Lernblog mit eigenem Domainnamen

Beim Lernblog installieren haben wir eine Website-Adresse erhalten, die mit .netlify.app endet. Dies ist nicht optimal, wenn wir ernsthaft bloggen wollen.

Was ist das Problem mit Netlify in der Adresse? Solange Netlify in der Adresse drin ist, haben wir das Ganze nicht voll unter unserer Kontrolle und so könnte es irgendwann sein, dass unsere Blogadresse ändert, wenn wir zum Beispiel das Hosting von Netlify wegzügeln. Das Problem wäre dann, dass alle Links im Internet, welche auf die alte Adresse verweisen, ab dann ins Leere laufen würden.

Ausserdem ist es einfach schöner, wenn wir unsere eigene .ch, .at, .de oder .com Adresse haben.

Domainnamen wählen

Anbieter, welche Domainnamen verkaufen, gibt es eine ganze Menge. Ich nutze meist Infomaniak, weil dort eine Schweizer-Adresse mit rund CHF 9 pro Jahr recht günstig ist und weil es eine gratis Mailadresse dazu gibt.

Du kannst also bei einem Domainanbieter ausprobieren, welche Adresse noch verfügbar ist und so einen Domainnamen kaufen. Dazu ein paar Hinweise:

  • Eigener Name: Wir empfehlen, den eigenen Namen zu verwenden. Ein Kunst- oder Spitzname könnte man nach ein paar Jahren doof finden. Er könnte auch unpassend sein, wenn man Teile vom Blog einem zukünftigen Arbeitgeber oder Kunden schicken möchte.
  • Empfohlen: www.vornamenachname.ch (oder andere Endungen wie .de, .at, .com, .blog). Möglichst ohne Trennzeichen wie -.
  • Alternative: Bei langen oder komplizierten Namen evtl. den Vor- oder Nachnamen abkürzen.

Beim Kauf beachten: Du brauchst kein Hosting (dafür haben wir Netlify). Der Domainname alleine reicht - allenfalls noch eine E-Mail-Adresse (bei Infomaniak kann das gratis dazugewählt werden).

Netlify verknüpfen

Nach dem Kauf eines eigenen Domainnamens müssen wir Netlify mit der Domain verknüpfen. Dazu gehen wir zuerst zu Netlify.

Bei Netlify muss man sich mit dem GitHub-Login anmelden.

Auf Netlify mit dem GitHub-Login anmelden.
Auf Netlify mit dem GitHub-Login anmelden.

Unter Settings->Domain management auf Add custom domain klicken.

Netlify Domain Einstellungen.
Netlify Domain Einstellungen.

Dann den eigenen Domainnamen eintragen inklusive www.

Gekauften Domainnamen bei Netlify angeben.
Gekauften Domainnamen bei Netlify angeben.

Nun brauchen wir die Domain-Angaben (DNS) von Netlify. Mit einem Klick auf Check DNS configuration erhalten wir die nötigen Infos.

Wir merken uns die Angaben für den CNAME- und den A-Eintrag.

Infos für den CNAME-Eintrag.
Infos für den CNAME-Eintrag.
Infos für den A-Eintrag.
Infos für den A-Eintrag.

DNS-Einträge einfügen

Nun müssen wir zu unserem Domainanbieter wechseln, wo wir den Domainnamen gekauft haben. Je nach Anbieter sind die Einstellungen unterschiedlich. Ich zeige hier, wie es bei Infomaniak aussieht.

Beim Domainanbieter die DNS-Einstellungen öffnen.
Beim Domainanbieter die DNS-Einstellungen öffnen.

CNAME-Eintrag

Zuerst erstellen wir einen neuen CNAME-Eintrag.

Unter Ziel den oben gemerkten CNAME-Eintrag einfügen. Beachte das www bei Quelle!
Unter Ziel den oben gemerkten CNAME-Eintrag einfügen. Beachte das www bei Quelle!

A-Eintrag

WICHTIG: Falls es bereits existierende A-, AAAA- oder ALIAS-Einträge hat, müssen diese gelöscht werden. Dann fügen wir unseren eigenen A-Eintrag ein (ALIAS wäre auch möglich, wenn es unterstütz wird).

Unter Ziel die oben gemerkte IP-Adresse als A-Eintrag einfügen.
Unter Ziel die oben gemerkte IP-Adresse als A-Eintrag einfügen.

Überprüfen

Nun werden die neuen DNS-Einträge auf der ganzen Welt aktualisiert. Das kann schnell gehen oder bis zu mehreren Stunden dauern.

Sobald Netlify merkt, dass die DNS-Einträge stimmen, wird Netlify noch ein Sicherheitszertifikat installieren, damit die Website über HTTPS erreichbar ist.

Falls irgendwas nicht klappt, so kann man bei Netlify unter den Domaineinstellungen die Seite aktualisieren und schauen, ob eine Fehlermeldung erscheint. Wenn du willst, kannst du auch die DNS-Einträge überprüfen mit einem Tool wie dem DNS-Checker.